Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Parken in Aschaffenburg

Falschparker sollten konsequent verwarnt werden. Ein freundlicher Hinweis führt offensichtlich nicht zum gewünschten Ergebnis.

Es ist nicht zu übersehen: Die Stadt Aschaffenburg hat ein Problem mit dem Auto. Wildes, unkontrolliertes Parken an allen möglichen und unmöglichen Stellen prägt das Stadtbild. Am Stiftsberg beispielsweise werden munter PKWs überall „kurz“ hingestellt, weil „schnell“ etwas erledigt werden soll. Dass sich daraus massive Gefährdungen für andere Verkehrsteilnehmer ergeben, erscheint unerheblich. Wie sonst ist es zu erklären, dass Ausdrucke mit folgendem Wortlaut verteilt werden: „Glück gehabt! Sie haben ihr Fahrzeug nicht entsprechend den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO) abgestellt. Wir hoffen, dass sie künftig die Regeln der StVO einhalten und damit ein Verwarngeld vermeiden. Wir wünschen frohe Ostern und bleiben sie GESUND. Straßenverkehrsamt Aschaffenburg.“
Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) Aschaffenburg hat daher einen Antrag gestellt, dass Falschparker endlich konsequent verwarnt werden.

Katrin Bauer (Kreisschriftführerin)


Die ÖDP Unterfranken verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen