Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Zu wenig Parkplätze? - Falsch: Zu viele Autos!

Geparkte Autos auf Geh- oder Fahrradwegen, Busspuren, vor Einmündungen oder im absoluten Halteverbot - Wir brauchen einen attraktiven öffentlichen Verkehr, eine Fahrradinfrastruktur und mehr Carsharing statt mehr Parkplätze!

Angeblich gibt es in Aschaffenburg zu wenig Parkplätze. Deswegen können die armen Autofahrer ja gar nicht anders und müssen ihre Autos dort abstellen, wo es definitiv verboten ist: Auf Gehwegen, auf Fahrradwegen, auf Busspuren, im absoluten Halteverbot, in Einmündungen u. v. m. Wenn es ums Falschparken geht, sind viele Mitbürger „kreativ“. Dabei wäre es so einfach: Weniger private PKWs. Ein Blick in die Wohngebiete zeigt, dass viele Autos über weite Strecken des Tages nur dastehen und Platz wegnehmen. Eine kluge Kombination aus Ausbau des ÖPNV, Ausweitung des Carsharing-Angebots (und zwar des stationären Carsharings, wie es der VCD in Kooperation mit den Stadtwerken Aschaffenburg anbietet) und Bereitstellung einer Fahrradinfrastruktur, die diesen Namen verdient, wäre eine zukunftsträchtige Lösung.

Katrin Bauer (Kreisschriftführerin)

Zurück