ÖDP-Kreisverband Haßberge Mitveranstalter beim Film „Der marktgerechte Mensch“ mit anschließendem Gespräch

Gut besucht war die Veranstaltung des Capitoltheaters in Zeil, wo der Film „Der marktgerechte Mensch“ lief. Rainer Baumgärtner war für die ÖDP Haßberge als Teilnehmer der anschließenden Podiumsdiskussion dabei. „Der Film hat sehr gut gezeigt, wie viele Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen beschäftigt sind. Sogenannte Freelancer, die Übersetzungen machen oder andere PC-Arbeit erledigen, stehen mit tausenden anderen Bewerbern im Konkurrenzkampf. Dabei spielt es eine große Rolle, ob jemand so seine Familie ernähren muss oder sich nur etwas nebenbei dazu verdienen will und dann eher schlechte Bezahlung akzeptieren kann.“
Er prangerte an, dass auch hier im Landkreis Organisationen wie Caritas, AWO usw. z. B. Stellen als Sozialpädagogen auf Minijobbasis ausschreiben.
Auch der Landkreis Haßberge selbst hat viele Arbeiten „outgesourced“, mit der Folge, dass die Menschen dann unter schlechten Arbeitsbedingungen leiden bzw. nicht sozialversicherungspflichtig angestellt sind.
„Als Kommunalpolitiker müssen wir darauf achten, dass soziale und ökologische Standards eingehalten werden. Das gilt für Ausschreibungen von Dienstleistungen wie auch für das Beschaffungswesen!“
Diese Forderung ist in der ÖDP nicht neu. Schon 2013 haben wir dies in einem Nachhaltigkeitsantrag formuliert. Auch in unserem Kreistagsprogramm fordern wir Umweltund Sozialstandards und fairen Handel.
Deshalb sollten die Menschen bei der Wahl am kommenden Sonntag genau schauen, welche Partei diese Ziele verfolgt.


Die ÖDP Unterfranken verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen